Betriebspraktikum

Für zwei Wochen machen alle Schüler der 9. Klassen ein Praktikum. Es dient dazu, den Alltag in einem Betrieb, an einem konkreten Arbeitsplatz zu erleben, sich vor Ort über betriebliche Strukturen zu informieren, die ganz andere Art von Arbeit in einem Achtstundentag mit den unterschiedlichsten Aufgaben, Möglichkeiten und Zwängen kennen zu lernen, den Unterschied zu schulischem Lernen zu erfassen. Das Praktikum wird im Unterricht vorbereitet. Die Schüler lernen, wie man sich bewirbt, vorstellt, können die Kontaktaufnahme zu Verantwortlichen in Betrieben üben. Natürlich setzt das voraus, dass Praktikumplätze nicht von Eltern beschafft werden. Während des Praktikums werden die Schüler von einem Lehrer besucht; zum Abschluss verfassen sie in der Regel einen Bericht.

Um sich gut auf das Praktikum einstellen zu können, Ideen für die Bewerbung zu entwickeln, von den Erfahrungen von Mitschülern zu profitieren, wir das Praktikum in Klasse 7 und 8 vorbereitet. Zentrum der Vorbereitung sind Bewerbungsübungen im Unterricht und die Aktion 7 trifft 9. Hier berichten die Schüler nach ihrem Praktikum den nachfolgenden.

Das Praktikum wird im Unterricht konzentriert und systematisch ausgewertet, so dass wir einen guten Blick darauf haben, wie die Qualität des jeweils abgelaufenen Praktikum war, wie zufrieden die Schülerinnen und Schüler waren.