Schulregeln

Schul-Organisation. Grundsätzlich gültiges.

Inhalt

  1. Unterrichtszeiten – Rhythmisierung
  2. Unterrichtsbeginn, Stunden – und Unterrichtsschluss
  3. Vertretungsunterricht – Unterrichtsausfall
  4. Krankmeldungen vor Unterrichtsbeginn, am Schultag und nach den Fehltagen
  5. Beurlaubungen
  6. Informationen und Formulare
  7. Informationen im Schulbüro und für das Schulbüro
  8. Schulbücher
  9. Computer und Mailverkehr

1. Unterrichtszeiten – Rhythmisierung

  • Alle Schüler/innen haben eine Mittagspause, in der sie in der Cafeteria eine Mahlzeit einnehmen können.
  • Der Speiseplan einschließlich der Preise ist auf der Homepage und in der Pausenhalle veröffentlicht.
  • Ein Gongzeichen gibt es nur noch morgens zu Unterrichtsbeginn.
  • In allen Klassen- und Kursräumen hängt zur genauen Orientierung eine funkgesteuerte Uhr.
  • Der Unterricht ist zu einem sehr hohen Prozentsatz in Doppelstunden organisiert. Die Pause innerhalb der Doppelstunde können die jeweils unterrichtenden Lehrer/innen regeln. Alle sind aufgefordert, in dieser kurzen Pause den Unterricht anderer Klassen und Kurse nicht zu stören.
  • Eine Übersicht über die Rhythmisierung des Schultages findet sich hier.

2. Unterrichtsbeginn, Stunden – und Unterrichtsschluss

  • Unterrichtsbeginn und -schluss müssen alle Schüler/innen und Lehrer/innen in Eigenverantwortung verbindlich einhalten.
  • Jede Klasse legt fest, welche/r Schüler/in vor der ersten Stunde den Schlüsseldienst übernimmt. Der Schlüssel wird im Lehrerzimmer gegen Unterschrift abgeholt und wieder zurückgebracht.
  • Sollte 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch kein/e Lehrer/in im Klassenraum sein, müssen Schüler/innen im Lehrerzimmer oder im Sekretariat Bescheid sagen.

3. Vertretungsunterricht – Unterrichtsausfall

  • Die Informationen über ggf. nötigen Vertretungsunterricht sind auf dem Infoscreen in der Pausenhalle zu finden. Vertretungsstunden sind Unterrichtsstunden.
  • Jede/r Schüler/in ist verpflichtet, sich am Infoscreen zu informieren, zum letzten Mal am Ende eines Schultages für den nächsten Tag.
  • In der Oberstufe kann Unterricht auch über von den Schüler/innen selbstständig zu bearbeitende Aufgaben vertreten werden. Die Schüler/innen sind verpflichtet, sich über diese Aufgaben im Schulbüro oder an anderen, von den Lehrer/innen festgelegten Orten zu informieren.

4. Krankmeldungen vor Unterrichtsbeginn, am Schultag und nach den Fehltagen

  • Bei Krankheit oder bei Fehlen aus anderen, nicht vorhersehbaren wichtigen Gründen sind die Sorgeberechtigten bzw. alle volljährigen Schüler/innen verpflichtet, die Schule bis 7.45 Uhr am Morgen telefonisch zu benachrichtigen.
  • Sollte am entsprechenden Tag eine Klassenarbeit oder Klausur bevorstehen, muss dies bei der Krankmeldung mitgeteilt werden. Sollte diese Nachricht nicht erfolgen, können die Fachleh-rer/innen das Fehlen bei der Klassenarbeit oder Klausur als unentschuldigt werten.
  • Sollten Oberstufenschüler/innen Kurse einer anderen Schule besuchen, muss auch diese Schule benachrichtigt werden.
  • Sollte ein/e Schüler/in während des Schulvormittages krank werden, muss sie/er sich bei der/dem Fachlehrer/in der letzten oder der bevorstehenden Stunde krankmelden.
  • Die Sorgeberechtigten müssen im Krankheits- oder Verletzungsfall telefonisch benachrichtigt werden. Sie müssen die/den Schüler/in entweder von der Schule abholen oder gestatten, alleine nach Hause zu gehen. Mitschüler/innen können in solchen Fällen diese Begleitung nicht übernehmen. Das Krankenzimmer ist nur für einen kurzen Aufenthalt geeignet.
  • In allen Fällen muss über die telefonische bzw. tagesbezogene Krankmeldung hinaus eine schriftliche Entschuldigung für das Fehlen vorgelegt werden, und zwar unmittelbar nach der Fehlzeit.
  • Für die Oberstufe liegt für diese schriftliche Entschuldigung ein Formular vor – auch über die Homepage abzurufen – das von jeder/m Oberstufenschüler/in benutzt werden muss.
  • Sollte die schriftliche Entschuldigung im beschriebenen Sinn nicht erfolgen, gelten die Stunden als unentschuldigt. Das wird im Zeugnis ausgewiesen.

5. Beurlaubungen

  • Eine Beurlaubung vom Unterricht ist nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.
  • Dafür müssen die Sorgeberechtigten bzw. volljährige Schüler/innen die Beurlaubung bei der/dem Klassenlehrer/in bzw. bei den Tutor/innen schriftlich beantragen, und zwar so früh wie möglich und unter Angabe der Gründe.
  • Der/die Klassenlehrer/ bzw Tutor/in kann eine/n Schüler/in bis zu drei Tage beurlauben.
  • Über längere Beurlaubungen und solche unmittelbar vor oder nach den Ferien muss die Schulleiterin entscheiden.

6. Informationen und Formulare

  • Die Informationsmedien am Heilwig Gymnasium sind die Homepage, das Infoblatt der Schulleitung und die Schulzeitung HeilwigInZeit. Aktuelle kurzfristige Informationen sind in der Pausenhalle zu finden oder werden Schüler/innen und Eltern jeweils schriftlich mitgeteilt.
  • Alle entscheidenden Informationen – z.B. aktuellen Aktionen, Informationsblätter, und die Schulzeitung, Mailadressen und Telefonnummern – sind zu finden unter www.heilwig.de.
  • Insbesondere ein ausführlicher und immer aktueller Terminplan findet sich dort.
  • Folgende Formulare sind dort unter Info&Service herunterzuladen:
    • Anmeldeformular für neue HWG-Schüler/innen
    • Formulare zur Abmeldung vom HWG (Schulwechsel an eine Schule innerhalb und außerhalb Hamburgs oder an eine Schule im Ausland)
    • Entschuldigungsformular für die Oberstufe (PDF zum Ausdruck)
    • Übersicht über eigene Fehlstunden (PDF zum Ausdruck)
    • Belegungspakete für die Belegung in der Oberstufe (Zip-Datei mit allen wichtigen Papieren)
  • Im Heilwig SchülerInnen Kalender, den alle Schüler/innen zu Beginn des neuen Schuljahres bekommen, sind alle wichtigen Telefonnummern, Mailadressen und Namen enthalten.
  • In der Schule ist das aktuelle Informationszentrum die Pausenhalle. Dort werden Informationen über den Infoscreen und Aushänge bekannt gemacht. Alle Schüler/innen sind verpflichtet sich dort zu informieren und den Aufforderungen, die dort ggf. gegeben werden, nachzukommen.

7. Informationen im Schulbüro und für das Schulbüro

  • Das Büro nimmt vor Schulbeginn telefonische Krankmeldungen entgegen (s.o.).
  • Das Büro ist täglich in den großen Pausen geöffnet.
  • Das Büro stellt zur Verfügung
    • Schulbesuchsbescheinigungen für Finanzämter, Krankenkassen, etc.
    • Schülerausweise und Verlängerungen
    • Fahrscheine für schulische Veranstaltungen
    • Bescheinigungen für den HVV
  • Folgendes muss im Büro sofort mitgeteilt werden:
    • Änderungen von Adressen bzw. Telefonnummern
    • Unfälle, die in der Schule oder auf dem Schulweg passiert sind – müssen von der Schule an die Landesunfallkasse gemeldet werden
  • Telefongespräche vom Büro aus sind nur in dringenden Ausnahmefällen möglich.
  • Die Organisation der Buchausleihe hat im Schulbüro ihren Standort.

8. Schulbücher

  • Die Schule stellt Bücher für die Lernmittelausleihe zur Verfügung. Jeder, der am Leihverfahren teilnimmt, erhält also Bücher, die Eigentum der Schule sind.
  • Mit den Büchern muss sorgsam umgegangen werden. Noch nicht mit einem Schutzumschlag versehene Bücher sollen sofort eingeschlagen werden.
  • Sollte ein Buch beschädigt werden oder verloren gehen, muss es ersetzt werden.
  • Über die organisatorischen Schritte, die mit der Buchausleihe verbunden sind, informieren die Klassenlehrer/innen und Tutor/innen.

9. Computernutzung und Mailverkehr

  • Jede/r Schüler/in wird bzw. ist im Intranet des Heilwig Gymnasiums angemeldet. Sie/er verfügt also über einen eigenen Benutzernamen und ein Kennwort.
  • Klassen und Kurse richten Ordner ein, die sie im Unterricht verwenden. Damit verbunden sind jeweils bestimmte Nutzungsrechte.
  • Private Mailadressen können in der Schule nicht verwendet werden.