Die Beobachtungsstufe

Die Beobachtungsstufe — Klassen 5 und 6

Beobachtungsstufe TauziehenDas Konzept unserer Arbeit in der Beobachtungsstufe basiert auf dem Kerngedanken, den Kindern am Anfang Zeit zu lassen, sie gut einzugewöhnen und dennoch etwas von ihnen zu fordern. Diesen Grundsatz des Zeitlassens behalten wir auch nach der Einführung des „Abiturs nach 8 Jahren“ bei. Alle zur Verfügung stehenden Spielräume nutzen wir dafür, um ein soziales Mitein­ander als Basis jeden Lernens zu ­schaffen. Denn die vierjährige Grundschule und der Besuch eines Gymnasiums sind zwei verschiedene Lebensabschnitte. Schüler/innen, die die Beobachtungsstufe des Gymnasiums besuchen, machen andere und ganz neue Erfahrungen. Mit verschiedenen Bausteinen erleichtern wir den Kindern den Übergang von einer Schulform zur anderen.

Noch in der 4. Klasse
Seit 2010 laden wir vor Weihnachten Viertklässler/innen zu unseren Kinder-Workshops ein. Diese stellen Besonderheiten des Gymnasiums, ­Räume und Lehrer/innen vor.

An unserem Abend der Offenen Tür im Januar haben Eltern und ihre Kinder ein erstes Mal die Gelegenheit, die ‚neue‘ Schule kennen zu lernen. Dort geben wir den Besuchern die Gelegenheit, sich beim Rundgang und in Gesprächen selbst ein Bild von unserem Schulleben zu machen. Dieser Veranstaltung folgt ein Informations-Abend, an dem das Schulleitungsteam, Lehrer/innen, Schulsprecher/innen und Vertreter/innen des Elternrats allen interessierten Eltern im Plenum ausführlich Fragen beantworten und Hinweise geben.

Während der Anmeldewoche im Februar finden zusätzlich zahlreiche Gespräche statt, um die neuen 5. Klassen möglichst ausgewogen zusammenstellen zu können. Wir bemühen uns dabei stets, Wünsche nach einer gemeinsamen Klasse von Freundinnen oder Freunden zu erfüllen. Bei der Zusammenstellung der Klassen ist uns wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis von Mädchen und Jungen herzustellen. Dabei beachten wir auch den Charakter der Grundschulempfehlung. Für die Kinder, die sich für die Bläserklasse angemeldet haben, müssen wir manchmal das Los entscheiden lassen. Gibt es zu viele Anmeldungen, laden wir Eltern und Kinder zum Bläserklassen-Losabend im Frühjahr ein.

Vor den Sommerferien erhalten unsere ‚Neuen‘ einen Brief ihrer zukünftigen Klassenlehrerin bzw. ihres Klassenlehrers, in dem sie zur Einschulung und zum Kennenlernvormittag nach den Ferien eingeladen werden. An diesem ersten Schultag machen die Kinder eine Schulrallye, basteln Namensschilder und besuchen unterschiedliche sportliche Aktivitäten in der Sporthalle. So haben sie Gelegenheit, sich gegenseitig und das Heilwig Gymnasium zu beschnuppern, bevor es richtig losgeht.