MINT

NaT, MINT, NATEX und ProbExPro?

Mit Schüler/innen naturwissenschaftlich zu arbeiten, darauf ein besonderes Augenmerk zu richten, ist gelebter Bestandteil unseres Leitbildes. Auf die unterschiedlichste Art und Weise verwirklichen wir es: So sind wir überzeugt, dass Schüler/innen aus der Begegnung mit naturwissenschaftlicher und technischer Praxis besonders viel lernen können.

NaT Kooperationsschule mit Auszeichnung

Deshalb kooperieren wir seit ihrer Gründung im Jahr 2007 mit NaT, der Initiative Natur­wissen­schaften und Technik. Damit haben wir einen leichten Zugang zu kleinen und großen Kooperationen, seien es ­Aktionen mit Hochschulen, der Besuch interessanter Messen, Besuchen beim DESY oder der Nacht der Industrie u.v.a.m. Kernstück der Zusammenarbeit ist die Unterstützung beim bereits im vierten Jahr bestehenden Kooperations­vertrag mit der Jungheinrich AG (Hersteller von Maschinen und Lagerlogistik). Schon viele Schüler/innen haben dort sehr praktische Erfahrungen sammeln können. Im Herbst 2012 ist das Heilwig Gymnasium für seine Arbeit als NaT-Kooperations­schule zertifiziert und ausgezeichnet worden.

MINT-freundliche Schule

2012 ist ein Jahr, in dem wir viel Resonanz für unsere Arbeit bekommen haben. So haben wir uns mit Erfolg für die Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“ beworben. „MINT Zukunft schaffen“ ist eine bundesweite Initiative der Kultus­minister­konferenz, unter deren Schirm­herrschaft die MINT-freundlichen Schulen stehen.

MINT ist die offizielle Abkürzung für Mathematik, Informatik, Natur­wissen­schaften, Technik und steht damit für eine Vielzahl spannender Phänomene, Anwendungen und Entdeckungen. Die Vereinigung „MINT Zukunft schaffen“ zeichnet Schulen aus, die einen Schwerpunkt auf die MINT-Bildung legen und unterstützt die Schulen in ihrer Profilbildung durch vielfältige Angebote.

Wie zeigt sich die MINT-Schwerpunktsetzung nun konkret an unserer Schule? In der Oberstufe ist dies offensichtlich. Wir bieten hier zwei unterschiedliche natur­wissenschaft­liche Profile an. Der Profilunterricht wird begleitet von wertvollen außerschulischen Angeboten durch ganz unter­schiedliche Kooperations­partner. Im Rahmen der Hospitationstage haben die Schüler/innen außerdem die Möglichkeit in viele unterschiedliche MINT-Berufe hineinzuschnuppern. Interessierte Mathematik­schüler/innen erhalten zusätzlich im Laufe der Oberstufe einmal die Möglichkeit an einer Modellierungswoche an der Universität Hamburg teilzunehmen. Das bedeutet, sie beschäftigen sich mit realen mathematischen Problemen, wie z.B. mit einer solchen Frage: „Auf welche Weise können Rettungs­hubschrauber optimal stationiert werden?“

In der Mittelstufe bieten wir im Wahlpflichtbereich zwei praxis­orientierte Kurse an. In der 8. Klasse kann ein Naturwissenschaftliches Praktikum belegt werden, in dem sich Schüler/innen regelmäßig an naturwissenschaftlichen Wettbewerben (z.B Natex, Brenn­stoff­zellen­wettbewerb) mit großem Eifer und sehr erfolgreich beteiligen. In der 9. Klasse wird ein Technisches Praktikum angeboten, in dem Schüler/innen einerseits lernen, Roboter zu programmieren, und sich andererseits theoretisch und praktisch mit elektronischen Schaltungen beschäftigen (elektronisches Thermometer, Sicherheitstechnik in Autos). In diesem Kurs nehmen Schüler/innen am Daniel Düsentrieb Wettbewerb teil.

Schüler/innen aller Stufen nehmen — auch unabhängig vom NAT-Praktikum — in großer Anzahl an vielfältigen MINT-Wettbewerben teil (Känguru-Wettbewerb der Mathematik, Mathematik­olympiade, Natex-Wettbewerbe, Wettbewerb zum Tag der Mathematik, Roboter­wettbewerb FIRST LEGO League). Zum Teil wird das im Unterricht vorbereitet und begleitet. Am MINT-Tag, ein hamburgweiter Wett­bewerbstag jeweils im November, beteiligen wir uns mit allen unseren 750 Schüler/innen. Beim Informatik-Biber, dem europaweit größten Informatik-Wettbewerb, sind wir mit mehr als 55% unserer SchülerInnen vertreten und sind damit eine der beiden einzigen Hamburger Schulen, die eine Beteiligung von mehr als der Hälfte ihrer Schüler erreicht haben. Die Ergebnisse lassen sich ebenfalls sehen, allen voran 2 Erstplatzierte und 5 Zweitplatzierte.

ProbExPro in Kooperation mit der BbB

(Die BbB ist die Beratungsstelle für Besondere Begabungen.) In der Beobachtungsstufe haben die Schüler spannenden NaWi-Unterricht. Die Schule bietet hier im Rahmen der Begabtenförderung außerdem einen Experimentierkurs an, der ProbExPro heißt. ProbEx steht für „Probieren und Experimentieren“. Der Kurs setzt sich zusammen aus Viertklässlern, die an unserer Schule bereits einen Experimentier­kurs besucht haben, und ausgewählten Fünftklässlern.

Roberta

robotZiel der Schule ist es, noch stärker Mädchen für den mathematisch-technischen Bereich zu begeistern. Einmal im Jahr findet für die Mädchen aus der Mittelstufe ein eintägiger Roberta-Kurs statt. Hier werden sie von Studentinnen der Universität Harburg unterrichtet und lernen das Programmieren von Robotern kennen. Außerdem bekommen sie die Möglichkeit, sich mit sogenannten Role-Models aus dem MINT-Bereich auszu­tauschen. Die Schülerinnen bewerteten die Teilnahme an dem Kurs bisher immer sehr positiv. Den „MINT-Tag für Mädchen am DESY“, Angebote am „Girl‘s Day“, die den natur­wissen­schaft­lichen und technischen Bereich betreffen oder generell solche für Mädchen aus dem MINT-Bereich unter­stützt die Schule und macht sie den Schüler/innen zugänglich.