Politik & Medien-Profil in Warschau und Treblinka

Auch in diesem Jahr ging es für das PuM-Profil wieder nach Osteuropa. Nachhaltig angereist per Zug lernten wir Warschau und die Polen etwas genauer kennen. Besuche der Touristen­attraktionen gehörten ebenso zum Pro­gramm wie Gespräche mit einem Experten der Konrad-Ade­nauer-Stiftung. Die politischen Entwicklungen in unserem Nach­bar­land gaben einige Anlässe zur Dis­kussion.


Für jeden Besuch in Warschau empfehlens­wert: Das moderne Museum der Geschichte der polnischen Juden. Modern und anschaulich wird dort die über 1000jährige Geschichte dieser Glaubens­gemeinschaft in Polen lebendig darstellt.

Besonders beeindruckend für uns alle war die Exkursion in das ehemalige Vernichtungs­lager Treblinka. Die National­sozialisten ermordeten hier über eine Million Menschen. Im Anschluss zerstörten sie fast alle Spuren – heute ist die berührende Gedenk­stätte ein Ort, an dem es vor allem um die Opfer geht. Hier stehen sie im Mittelpunkt, nicht die Voll­strecker dieser unfassbaren Taten. Eine sehr gelungene Mahnung – auch für uns.
(Wiebe)