S3 im Dialog mit Bürgerschaftsabgeordeten

Obwohl alle Fraktionen zugesagt hatten, blieben die Plätze der AfD und der LINKEN aufgrund spontaner Termin­kollisionen leer. Aus rechtlichen Gründen durfte der Ersatzmann der LINKEN nicht spontan an der Diskussion teilnehmen – also standen Herr Schumacher (SPD), Frau Stöver (CDU), Frau Sparr (Grüne) und Herr Kruse (FDP) für die inhalt­lichen Dialog mit dem 12. Jahrgang zur Verfügung. Inhaltlich war das Speed­dating weit gefächert: von der Roten Flora ging es über Flüchtlinge, Cannabis, Rad­verkehr und Zentral­abitur um sehr verschiedene Themen. Hier war von den Schülerinnen und Schülern – und auch von den Abgeordneten – geballte Kompetenz gefragt.

Deutlich wurde, dass die Positionen mal sehr nah beieinander liegen (zum Beispiel für die Ein­führung eines deutschland­weiten Zentralabiturs) und mal eher kontrovers blieben (z.B. zur Cannabislegalisierung). In den Abstimmungen zum Schluss der Veran­staltung musste deutlich mit Pro oder Kontra Stellung bezogen werden – auch hier wurden Unterschiede zwischen Politik-Profis und Profil-Schüler/-innen offensichtlich. Letztere sprachen sich zum Beispiel sehr eindeutig gegen eine Räumung der Roten Flora im Schanzen­viertel aus.

Vielen Dank an alle Gäste, alle die mitdiskutiert haben und an alle Mit­organi­sierenden, besonders die zwei Moderatoren und die Bürgerschafts­kanzlei, die mit Herrn Wiesner auch vertreten war.

(Wi)