mint:pink – Auftakt bei Philips mit einer Kettenreaktion XXL

Am 15.02. waren wir bei der Auftaktveranstaltung vom Mädchenprojekt mint:pink. Während dieses Projektes werden wir drei Exkursionen in der neunten Klasse und zwei Exkursionen in der zehnten Klasse machen. Wir werden Firmen besuchen, um uns über Berufe im Mint-Bereich zu informieren.

Bau der Kettenreaktion XXL

Am Donnerstagnachmittag standen wir vor dem Philips-Gebäude und waren sehr gespannt, was uns erwarten würde. Im Gebäude stand eine lange Reihe an Tischen, auf denen Schilder mit Schulnamen standen. Wir hatten schnell unseren Tisch gefunden. Wir haben eine riesige Kettenreaktion XXL aus Alltagsgegenständen, Holz, Spielzeug, elektrischen Geräten und vielem mehr gebaut. Zwischendurch konnten wir uns an einem Buffet stärken. Nach zweieinhalb Stunden hatten wir die große Kettenreaktion fertig gebaut. Jede Schule hatte auf zwei Tischen ein Teil der Kettenreaktion gebaut und diese wurden miteinander verbunden.

Als am Abend die Eltern kamen, führte der aus dem Fernsehen bekannte Moderator Johannes Büchs interessante Interviews mit zwei Mint-Studentinnen, drei Mitarbeiterinnen von Philips, Anette Reinders, der zweiten Stadträtin von Norderstedt und Sabine Fernau, der Geschäftsführerin von der Initiative Naturwissenschaft & Technik (NaT). Da wir der erste Tisch waren, durften wir am Anfang den Buzzer drücken und haben damit die komplette Kettenreaktion ausgelöst. Zum Schluss gab es noch etwas zu Essen und zu Trinken für die Eltern und alle 230 Teilnehmerinnen.

Wir freuen uns schon sehr auf den ersten Besuch, der im März im Schülerforschungszentrum ansteht. Bericht von Frieda und Marie (9c)
Fotos von
– elfriede liebenow fotografie
– Copyright Initiative NAT, Caroline Hiebl

Weitere Links mit Berichten von der Auftaktveranstaltung

Schleswig Holstein Magazin
– Initiative Nat: gegen die Schwerkraft
– Initiative Nat: Die Forscherinnen von morgen.
– Initiative Nat: Mädchen für Mathematik und Informatik