Premierenfieber am Heilwig Theater – Lasset die Spiele beginnen!

Die Theaterproduktionen der Oberstufe befinden sich derzeit in der heißen Endprobenphase und feiern bald in der Aula Premiere. Wir möchten Sie herzlich einladen, unsere Stücke „Das Parfum“ und „Othello“ mitzuerleben. Karten können Sie unter Angabe Ihres Namens, Anzahl, Titel und Datum der Veranstaltung unter der Mailadresse Karten@Heilwig.Hamburg.de reservieren. Wir möchten Sie im Falle der Vor­bestellung bitten, sich am Vor­stellungstag 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn beim Team des Abenddienstes zu melden, andern­falls geht Ihre Reservierung in den freien Verkauf an die Abendkasse. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ein Späteinlass in die laufende Vorstellung nicht möglich ist. Der Eintritt ist frei – Spenden sind sehr erlaubt.

Darüber hinaus freue mich ich auch sehr, wenn Sie Zeit finden an einem der Termine unser Kultur­helfer-Team beim Einlass zu unter­stützen. Interessierte melden sich bitte direkt bei mir unter Phillip.Meyer@Heilwig.Hamburg.de

Wir hoffen auf zahlreich erschei­nendes Publikum und wünschen viel Vergnügen im Heilwig Theater!

Das Parfum nach Patrick Süskind


Donnerstag, 22.02.2017   19.00 Uhr   Aula
Freitag, 23.02.2017   19.00 Uhr   Aula

Im 18. Jahrhundert wird auf dem Pariser Fischmarkt, dem aller stinkendsten Ort im gesamten König­reich, der Sonderling Jean-Baptiste Grenouille geboren. Er ist gesegnet mit einer sehr feinen Nase, die ihm ermöglicht, die Welt in ihre kleinsten Teile und Teilchen zu zerlegen und gleich­zeitig verflucht damit, keinen eigenen Geruch zu besitzen. Die schönen Düfte dieser Welt lassen ihn verbissen am eigenen Leben hängen, um krampfhaft zu lernen, wie man einen Duft bewahrt, um das perfekte Parfum zu erschaffen. Um jeden Preis.

„Das Parfum“ ist das dritte jahrgangs­über­greifende Kooperations­projekt der Oberstufe, bei dem fast 100 Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf der Bühne stehen. Empfohlen ist der Besuch ab Klasse 8 bzw. in Begleitung der Eltern!

Es spielt der Ensemblekurs Theater der Oberstufe sowie der Chor der Klassen 10 bis 12 unter der Leitung von Herrn Meyer. Anschließend Premierenfeier in der Mensa.


Othello von William Shakespeare


Montag, 26.02.2018   19.00 Uhr   Aula

„Vielleicht doch, weil ich fremd bin…“ Dieser Gedanke Othellos bohrt sich tiefer und tiefer in sein (Unter-) Bewusstsein und macht aus einem erfolgreich integrierten „Vorzeige-Migranten“ einen am Ende von seiner Eifersucht getriebenen Amokläufer.

Warum sollten sich in der heutigen Zeit Schüler*innen des Profils „Politik und Medien“ im S4 mit einem Shake­speare-Schinken, einem rassistischen und frauen­feindlichen Klassiker von 1604 beschäftigen, 414 Jahre später? Ganz einfach: weil aus unserer Sicht das Stück keine fremden­feindliche Botschaft enthält, sondern vielmehr zeitlose soziale Mechanismen beschreibt, die auch heute noch / wieder aktuell sind. Die perfide Art, wie Jago Othello immer tiefer in seine Paranoia hineintreibt und dadurch Othellos Verhalten zu einer sich selbst­erfüllenden Prophe­zeiung wird, ist beinahe ein Lehrstück für Gefühle von Einwanderern, die sich trotz allen Erfolges nie „so ganz zugehörig“ fühlen. Damit lassen sich Konflikte schüren, die sich kalkulierende „Bösewichte“ wie Jago dann zu Nutzen machen. Außerdem ist es sowohl eine Freude als auch eine Heraus­forderung, sich dem manchmal doch ziemlich fremdartigen Text zu stellen und ihn sich praktisch zu „erspielen“. Zugegeben: Frauen­feindliche Sprüche und Männer­bündisches gibt es wirklich in Othello – das kann man nur schwer schönreden. Aber wir werden in unserer Inszenierung darauf reagieren, lassen Sie sich überraschen…

Es spielt der Theaterkurs des Profils „Politik und Medien“ S4 unter der Leitung von Herrn Asmus. Anschließend Premierenfeier in der Mensa.