Nanu, noch ein verspätetes Weihnachtsgeschenk?

Was mag da drin sein …
Ein 3D-Drucker für´s HWG!

Justus (10a), Moritz (10d) und Sophia (S1) haben den Drucker in der HASPA-Filiale am Saseler Markt entgegengenommen. Die Geschäfts­führerin und Gründerin der Initiative NAT, Sabine Fernau, hat vor zwei Jahren das Projekt „3D-Druck: Arbeitswelt von morgen“ in’s Leben gerufen mit dem Ziel 3D-Druck an die Schulen zu bringen. Als fünftes Gymnasium in Hamburg verfügt nun auch das HWG über einen 3D-Drucker, gestiftet von der HASPA. Tipps und Tricks zum Umgang mit dem Drucker gab´s von Hendrik vom Gymnasium Osterbek, der bereits reichlich Gelegenheit hatte Erfahrungen mit dem Drucker zu sammeln.


Sophia und Justus wollen nun damit in der Brennstoff­zellen-AG einen Schiffsrumpf erstellen. Moritz wird den Drucker in seinem Jugend forscht-Projekt nutzen um Teile seiner Wasserqualität-Überwachungs­anlage zu fertigen. Jossi (S3) kann damit Teile für seine smarte Zapf­maschine herstellen, die er im Rahmen einer besonderen Lern­leistung baut und programmiert. Das 3D-Modell eines dringend benötigten Getriebe­teils hat Leon (S3) bereits mit einer CAD-Software erstellt und freut sich, dass es jetzt auch endlich gedruckt werden kann.

Wer sich für den 3D-Druck interessiert und lernen möchte, wie man ein 3D-Modell am Computer erstellt, meldet sich für die neue AG 3D-Druck an – Kontakt: Frau Müller-Wessel.

Herzlichen Dank an die Initiave NAT und ihre Sponsoren!
Mehr Fotos und zum Weiterlesen hier klicken.
(MW)