S2 UB Bewerbungstraining mit der Jungheinrich AG

Am 15. Juni 2017 haben drei Jung­heinrich-Mitarbeiter*innen aus der Personal­abteilung unsere Profilschüler*innen sechs Stunden lang für die bald anstehenden Bewerbungen trainiert. Neben der Vorstellung der firmen­internen Ausbildungs- und Studien­möglich­keiten hat federführend Janina Lange dem UB-Profil verdeutlicht, worauf es bei den schriftlichen Bewerbungs­unter­lagen und beim Vorstellungs­interview ankommt. Die mitgebrachten Bewerbungs­unter­lagen der Profilschüler*innen wurden ›gecheckt‹ und den Verfassern wurde rückgemeldet, wie sie diese verbessern können. Die Schüler*innen haben viele neue Informationen aus dem Training mitgenommen und sind nun für die reale Bewerbung gewappnet. Das Highlight waren sicherlich die simulierten Interviews von vier freiwilligen Schülern.
Fotos →

›Meerklima entdecken‹ – S2 MGN und UB beim Schülerkongress an der Uni Hamburg

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres Meere und Ozeane 2016/2017 haben Hamburger Oberstufenschüler*innen, darunter Leon Kehler und Henrik Stephan aus dem S2 UB, am 8. Juni 2017 einen Schüler­kongress „Meerklima entdecken“ an der Uni Hamburg organisiert. 700 Schüler*innen nahmen an den zahlreichen spannenden Vorträgen und Workshops teil. Zu Beginn kamen die Schüler*innen selbst zu Wort. Stellvertretend für den aus 20 Schüler*innen bestehenden Schüler­beirat der Initiative für Natur­wissenschaften (NAT), der den Kongress unter der Schirm­herrschaft von Bundes­ministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka auf die Beine gestellt hatte, begrüßten Leon und Johanna alle Anwesenden und machten klar, welche Ziele sie als Initiatoren mit dem Kongress verfolgen.
ein gelungener Kongress →

36. Eppendorfer Landstraßenfest

Der Platz vor der Bühne am Eppen­dorfer Marktplatz war gut gefüllt und die Sonne brannte gnadenlos vom Himmel. In regel­mäßigen Abständen kamen dennoch vereinzelte dicke Regen­tropfen vom Himmel aber hey – wir wohnen in Hamburg und so ist das halt in der schönsten Stadt der Welt! 20 Schüler­bands des Band Projects am Heilwig Gymnasium – darunter vier Welt­premieren – spielten am vergangenen Sonntag beim dies­jährigen 36. Eppendorfer Land­straßenfest und sorgten mit ihren selbst­ge­schriebenen Songs für großen Jubel. Unglaublich, mit welcher Cool­ness selbst unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler auf der Bühne stehen!
Photos und Bands →

Uniprojekt Philokurs Klasse 9

In dem vergangenen Halbjahr haben wir uns in Philosophie mit dem Thema „Identität“ beschäftigt. Die Stunden duften wir größten­teils frei gestalten, und jeder hat ein Produkt zu einer selbst gewählten philo­so­phischen Frage erstellt.
Am 8.2. haben sich die beiden Philo­kurse 9 vom HWG mit den Kursen vom Albert Schweitzer Gymnasium und vom Gymnasium Alstertal an der Uni Hamburg getroffen, um die Produkte vorzustellen.
Manche Schüler haben einen Film produziert oder eine Geschichte geschrieben, die sie dann im Plenum vorgestellt haben. Andere haben Plakate oder Diskussions­runden vorbereitet, die man sich dann im Parcours angucken konnte.
noch mehr zur Philosophie/Photos →

Lesung mit Finn-Ole Heinrich

Im Deutsch­unterricht lesen wir gerade ›Maulina Schmidt‹ von Finn-Ole Heinrich. In dem Buch geht es um ein Mädchen, das das Maulen zur Kunst erhoben hat. Und am 4.5. war es dann soweit: Der Autor selbst kam zu uns ans Heilwig, um den 5. Klassen aus seinem Buch vor­zulesen und Fragen zu beantworten.
Um 7.30 Uhr kamen bereits die ersten Kinder an, um Stühle in der Aula aufzubauen. Als dann um 5 vor acht nach und nach die restlichen Schüler eintrafen, wurden noch schnell die letzten Vor­be­rei­tungen getroffen und es ging los.
Gallery →

LEGO Smart Home

Der LEGO-Workshop ist ein eintägiges Projekt für Mädchen der 7.Klassen. Hier baut und programmiert man. In dem Workshop, an dem wir teilgenommen haben, haben wir erstmal allgemein über das Programmieren gesprochen, z.B. wann und wie man programmiert und auch darüber, dass nur wenige Frauen in technischen Berufen arbeiten. Danach haben wir in kleinen Gruppen Häuser gebaut und gelernt, wie man z.B. ein rotes Licht ins Haus einbaut und so programmiert, dass es sich unter bestimmten Bedingungen einschaltet. Es war toll, dass wir selbst entscheiden konnten, ob es klingelt oder ein Ventilator angeht, wenn man auf einen Knopf drückt. Schade, dass der Tag so schnell zuende war. Ich glaube, viele Mädchen werden sich überlegen, doch irgendwann mal in die technische Richtung zu gehen. ein paar fotografische Eindrücke ab hier →

Frachten

Befrachten, verfrachten, befördern, mitführen. Fracht: Für Bezahlung beförderte Ladung, Güter, Versandstücke… Menschen? Der Mensch als Frachtgut? Wie einfach lassen sich Menschen verschieben und verorten? Zueinander kommen, um sich wieder zu verabschieden – ein ewiger Kreislauf? Diese und weitere Fragen stellen sich die Schüler im Rahmen einer choreographischen Versuchsanordnung mit Welttaschen.
Dauer 60 Min. Ein choreografisches Projekt zu ›Fulgor‹ von Teatro Niño Proletario. Von und mit dem Theaterkurs Jg. 11, präsentiert im Rahmen des Festivals ›Theater der Welt‹; Leitung Sven Asmus, Künstler-Coach Dorothea Ratzel. Eine Kooperation von Thalia Theater und Heilwig Gymnasium.

08.06. / 18:00
HafenCity, Baakenhöft – bei der MS Stubnitz.
11.06. / 18:00
HafenCity, Baakenhöft – beim Thalia Zelt.

Abschlussparty Indien-Austausch

Nach fast drei Wochen mit vollem Programm ging am Freitag der Hamburg-Hyderabad-Austausch mit einer tollen Abschluss­party zu Ende. Höhepunkte der ver­gan­genen 17 Tage waren sicher die drei Tage in Berlin, die zahl­reichen Interviews zum Projekt­thema sowie ihre kreative Aufarbeitung in der Ergebnis­präsentation, aber auch das Gespräch mit einer Überlebenden des Holocausts in der Gedenk­stätte Neuengamme. Nach nunmehr sieben Jahren bedeutet dies übrigens leider auch das Ende des Indien-Austauschs für das Heilwig Gymnasium generell.
Br

Sportlicher April

Dies ist ein ziemlich kalter und ziemlich regnerischer Monat April gewesen. Das können vor allem die bezeugen, die an den sportlichen Events teilgenommen haben, bei welchen wir als Schule vertreten waren.

Zunächst berichten wir vom Waldlauftag der 5. Klassen. Eine große Freude brach aus, als die Fünftklässler fest­stellten, dass sie beim Wald­lauf auf ehemalige Klassen­kameraden treffen, welche mittler­weile andere Schulen besuchen, und auch gegen sie laufen mussten. Von nur einem Regen­guss gestört, startete der Lauf, welcher wie gewohnt auf der Jahnkampf­bahn endete. Besonders freute es uns Lehrer, wenn sich Schüler, welche aus den unter­schied­lichsten Gründen keine Lust verspürten teil­zunehmen, von der tollen sport­lichen Atmosphäre haben anstecken lassen und dann doch zufrieden ins Ziel kamen.
mehr Laufen, mehr Fotos →

Langstreckenregatta

Zum Abschluss des Monats April gab es noch ein kleineres sportliches Event. Der Ruderkurs des S2 Jahrgangs stellte sich am der Heraus­for­derung einer Lang­strecken­regatta des Hamburger Schüler­ruderverbands im Doppelvierer. Die beiden Mannschaften mussten einigen Widrigkeiten trotzen: Es begann mit einer miesen Skull­attacke von einem anderen Ruderboot, wodurch die kostbare Start­num­mer in der Alster versank. Das Rudern ohne Start­nummer forderte die Stimme des Steuer­manns des Mädchen­boots stark heraus, welcher an jeder offiziellen Stelle die Nummer 43 brüllen musste. Es ging weiter mit Ver­warnungen wegen ver­spätetem Antreten am Start (… aber wenn andere Boote einem den Weg versperren?)
schwerer Endspurt →

Hyderabad zu Besuch in Hamburg

Am Donnerstag kamen die 18 Inderinnen der Nasr Girls School aus Hyderabad endlich zum Gegenbesuch nach Hamburg. Erschöpft und aufgeregt zugleich fielen sie ihren deutschen Buddies in die Arme.

Am Freitag gab es dann am Heilwig eine offizielle Begrüßung mit toller musikalischer Unterstützung von ›Big Hei‹. Die Inderinnen und ihre beiden Lehrerinnen bleiben bis zum 8. Mai in Hamburg.
(Br)

MINT:Pink im Geotechniklabor der TUHH

Die Luft ist stickig in dem kleinen Raum, der fast vollständig von einem Metalltisch in der Mitte eingenommen wird. Auf diesem Tisch stehen schon allerhand Gefäße, Schaufeln und kiloweise Sand bereit, doch wir, die Mädchen der neunten Klassen, die an Mint:Pink teilnehmen, gucken interessiert auf die Power-Point-Präsentation, die Frau Göta Bürkner, Diplom-Geologin, vorbereitet hat.
Sie erzählt uns, was Geotechniker tun, zeigt uns anhand einiger Versuche, was man mit Sand alles machen kann und warum die Arbeit der Geotechniker so wichtig ist, und erklärt, was genau wir eigentlich vorhaben.
Unsere Aufgabe klingt erst einmal recht einfach: Sandburgen bauen. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht, denn wir müssen nicht etwa die schönste oder kreativste Sandburg bauen, sondern die stabilste. Noch dazu ist das Ganze ein Wettbewerb.
Sandburgenbau ohne Urlaubsfeeling →

S2 PuM und UB planen ›Finanzen der Zukunft‹

Zwei Profile nahmen am 27./28.03.2017 am Plan- und Simu­lations­spiel „FidZ“ des Hamburger Welt­wirt­schafts­instituts HWWI teil. Hier simulierten die Schüler*innen die Planung des Hamburger Haushalts.

Bei FidZ dreht sich zwei Tage lang alles um die öffentliche Finanz- und Haushalt­spolitik und deren langfristigen Einflüsse auf die Zukunftsfähigkeit Hamburgs.

Folgenden Fragen stellten sich die Teilnehmer*innen und trafen Entscheidungen: Was muss getan werden, damit in Hamburg auch in 20 oder 30 Jahren genügend Arbeitsplätze zur Verfügung stehen? Was muss passieren, damit die Wirtschaft wächst, ohne dass die Lebensqualität leidet? Welche langfristige Strategie sollte Hamburg verfolgen, damit dies gelingt?
Weiteres nebst Gallery →

Nachhaltigkeit am HWG

Ab diesem Monat können sich die Kaffee- und Kakao-Liebhaber des HWG auf Veränderungen freuen. Anstelle der bisher ausgegeben Pappbecher stehen nun umwelt­freund­liche Kaffeetassen bereit. Eine Besonderheit wird unsere Linkshänder aufatmen lassen: ergo­no­misch geformte Linkshänder-Tassen (siehe Symbolbild) wurden an­ge­schafft, um Benach­teiligungen auszuschließen. Eine weitere Verbesserung erfolgt in diesem Sinne bei der Bereitstellung von Besteck: auch hier wurde ein Grundstock Linkshänder-Gabeln und Messer bestellt und ab nächster Woche bereit liegen. Kleiner Wermuts­tropfen: für den April werden sich dadurch die Preise für Heiß­getränke und Gerichte einmalig um 50 Cent erhöhen. Guten Appetit!